Montag, 11.01. bis Samstag, 30.01.2021:
Distanzunterricht statt Präsenzunterricht

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Vertreter der Ausbildungsbetriebe,

zunächst einmal wünsche ich Ihnen allen ein gutes, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr.

Wie Sie sicher schon den Presseverlautbarungen entnommen haben und jetzt auch in beigefügter Schulmail nachlesen können, wird ab Montag, 11.01. bis Samstag, 30.01.2021 kein Präsenzunterricht, sondern weiter Distanzunterricht stattfinden. Dies haben wir heute auch im Haus mit den Bereichsleitungen abgestimmt.

Alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Auszubildenden sind verpflichtet, am Distanzunterricht entsprechend bisherigem Stundenplan teilzunehmen.

Wir haben uns auch entschieden, dass in dieser Zeit keine Klausuren in Präsenzform mit ganzen Klassen geschrieben werden. In Einzelfällen werden in der nächsten Woche noch Nachschreibeklausuren angesetzt. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden hierüber von den Klassen- oder Bereichsleitungen informiert.

Wir hoffen, dass wir durch diese konsequente Umsetzung der Vorgaben des Landes einen verantwortungsvollen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten können.

Bleiben Sie gesund!

Birgit Battenstein

2021-01-07 SchulMail des MSB NRW

In der Zeit vom 21. Dezember 2020 bis zum 6. Januar 2021 ist das Berufskolleg geschlossen.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

Bleiben Sie gesund!

Montag, 14.12. bis Freitag 18.12.2020: Distanzunterricht statt Präsenzunterricht

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Vertreter der Ausbildungsbetriebe,

wie Sie vermutlich schon den Presseverlautbarungen entnommen haben und jetzt auch in beigefügter Schulmail nachlesen können, wird ab Montag, 14.12. bis Freitag 18.12.2020 kein regulärer Präsenzunterricht stattfinden.

Mit den Bereichsleitungen ist abgesprochen, dass alle Klassen außer die der Ausbildungsvorbereitung ab Montag in den Distanzunterricht gehen. Hierzu haben wir am letzten Pädagogischen Tag bereichsspezifische Konzepte erarbeitet.

Alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Auszubildenden sind verpflichtet, am Distanzunterricht entsprechend bisherigem Stundenplan teilzunehmen.

In verschiedenen Bereichen sind wir nach sorgfältiger Abwägung zu der Entscheidung gekommen, auch in der nächsten Woche (prüfungs-) relevante Klausuren zu schreiben. Die Bereichsleitungen oder Klassenleitungen informieren ihre Schülerinnen und Schüler entsprechend. Die Schülerinnen und Schüler sind zur Präsenz-Teilnahme an diesen Klausuren verpflichtet.

Wir hoffen, dass wir durch diese Maßnahmen einen verantwortungsvollen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten können. Erfreulicherweise sind die Infektionszahlen in der Schule weiter sehr gering und auch in Mönchengladbach nicht so beängstigend wie in vielen anderen Städten.

Bleiben Sie gesund!

Birgit Battenstein

Schulmail 11.12.2020

***

Wieder Masken auch am Sitzplatz und regelmäßiges Lüften

In einer Schulmail hat das MSB am 21.10.2020 die aktualisierten Maßnahmen zum Infektionsschutz beschrieben.

Das bedeutet für den Schulbetrieb nach den Herbstferien bis zum 22.12.2020:

  • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.
  • Lehrkräfte müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie im Unterricht einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.

Außerdem wird erneut auf die folgenden Empfehlungen zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen verwiesen:

  • Stoßlüften alle 20 Minuten,
  • Querlüften wo immer es möglich ist,
  • Lüften während der gesamten Pausendauer.

Die Schulmail kann nachgelesen werden unter

https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/21102020-ergaenzende-informationen-zum

Als weitere Quellen sind darin benannt:

***

Wichtige Informationen für Einreisende nach den Herbstferien

Anlässlich der bevorstehenden Herbstferien möchte ich darauf aufmerksam machen, dass bei einer Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland sowohl von Schülerinnen und Schülern als auch von Lehrkräften und allen weiteren an Schule tätigen Personen die Regelungen der CoronaEinrVO zu beachten sind.

Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, unterliegt einer 14-tägigen Quarantäne- (§ 3 CoronaEinrVO) sowie Meldepflicht beim Gesundheitsamt (§ 2 Abs. 1 CoronaEinrVO).

Die Quarantänepflicht entfällt lediglich bei Nachweis eines negativen Coronatests in Form eines ärztlichen Zeugnisses in deutscher oder englischer Sprache, das bei der Einreise vorliegt und nicht älter als 48 Stunden ist. Bei Durchführung eines Coronatests in Deutschland besteht die Quarantänepflicht bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses. Für weitere Details bitte ich um Beachtung des § 3 Abs. 3 CoronaEinrVO.

Die Liste der Risikogebiete wird regelmäßig aktualisiert durch das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht (www.rki.de/covid-19-risikogebiete).

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem beigefügten Merkblatt des MAGS.

***

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,
liebe Eltern,

leider ist die erwartete dienstliche Mitteilung (in Anlehnung an die aktuelle Coronabetreuungsverordnung) zum Thema Maskenpflicht gestern erst so spät eingegangen, dass ich sie für heute nicht mehr umsetzen konnte.

Ab Morgen ergibt sich für uns folgende Situation:

In Kurzform:

  • Maskenpflicht im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände
  • Möglicher Verzicht auf die Maske nur am festen Sitzplatz im Unterrichtsraum, aber zugleich dringende Empfehlung, die Maske freiwillig auch am Sitzplatz zu tragen

Etwas ausführlicher:

Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude außerhalb des Unterrichtes besteht weiter die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB), kurz Maskenpflicht genannt.

Sobald Schülerinnen und Schüler im Unterrichtsraum feste Sitzplätze einnehmen, besteht keine Maskenpflicht für sie.

Verlassen Schülerinnen und Schüler vor, während oder nach dem Unterricht ihre Sitzplätze, besteht weiter Maskenpflicht.

Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen wie bisher keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.

Gleichzeitig eröffnet die offizielle Verlautbarungen des MSB aber auch die Möglichkeit, sich darauf zu verständigen weiterhin freiwillig im Unterricht eine MNB zu tragen.

Aus zahlreichen Gesprächen mit Lehrkräften, dem Lehrerrat sowie mit Schülerinnen und Schülern ist für mich eindeutig hervorgegangen, dass wir von dieser Möglichkeit Gebrauch machen.

Lassen Sie uns verantwortungsvoll miteinander umgehen. Durch das gemeinsame Tragen der MNB senken wir das Ansteckungsrisiko und wir verringern den Personenkreis, der bei einem positiven Corona-Fall in Quarantäne geschickt wird.

Die Kolleginnen und Kollegen sind angehalten, mit ihren Schülerinnen und Schülern die entsprechende Vereinbarung zum Tragen der Maske auch am Sitzplatz zu treffen. Die Betonung liegt aber auf Freiwilligkeit.

Bleiben Sie gesund!
Birgit Battenstein

Bitte beachten Sie die Hinweise zum
Wegekonzept (Stand 01.09.2020) und den
Hygienemaßnahmen (Stand 01.09.2020).

Hinweise zur Einschulung als PDF

Termine 2020/21

<!– Liebe zukünftige Schülerin, lieber zukünftiger Schüler, liebe Studierende! Wir freuen uns, dass Sie sich entschieden haben, im nächsten Jahr an unserer Schule Ihre schulische Ausbildung weiterzuführen oder wieder aufzunehmen. Dazu haben Sie vor einiger Zeit von uns eine Aufnahmebestätigung mit einem konkreten Einschulungstermin für Mittwoch, den 12. August erhalten. Aufgrund sehr kurzfristiger Vorgaben durch die Bezirksregierung und ein sich ständig wandelndes Corona-Infektionsgeschehen, können wir jedoch die Einschulungssituation für unsere neuen Schülerinnen und Schüler und für die neuen Studierenden der Fachschule zurzeit noch nicht endgültig festlegen. Die Schulleitung des Berufskollegs für Technik und Medien wird daher am Dienstag, 11. August, aktuelle Informationen für Sie auf dieser Homepage bereitstellen. Wir möchten Sie daher dringend bitten, am Dienstag, den 11. August (ab 9.00 Uhr), an dieser Stelle aktuelle Einschulungsinformationen für Ihren Bildungsgang zu entnehmen. Dies gilt für die neuen Schülerinnen und Schüler und die Studierenden der

  • Informationstechnischen Assistentinnen und Assistenten
  • Gestaltungstechnische Assistentinnen und Assistenten
  • Ingenieurtechnik
  • Fachoberschule
  • Berufliches Gymnasium und der
  • Fachschule.

Wir freuen uns auf ein gemeinsames, erfolgreiches Schuljahr 2020/2021.     Kontinuierliche Ausweitung des Präsenzunterrichtes ab 11.05.2020 Wir freuen uns, dass immer mehr Schülerinnen und Schüler in die Schule zurückkehren können. Mit der 21.Schulmail des MSB vom 07.05.2020 sind die nächsten möglichen Schritte zur Ausweitung des Präsenzunterrichtes an Berufskollegs beschrieben. (https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200507/index.html) Demzufolge erhöhen wir wöchentlich die Zahl der Klassen, die in den Präsenzunterricht zumindest phasenweise zurückkehren. Dies erfolgt zur Einhaltung der Hygieneregeln in vielen Fällen nicht für die ganze Klasse gemeinsam, sondern in kleineren Gruppen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler, Eltern, Betriebe und Lehrkräfte werden jeweils von den Bereichs- und/oder Klassenleitungen informiert. In dieser Weise werden wir in den verbleibenden Wochen des Schuljahres weiterarbeiten. Jede Schülerin und jeder Schüler soll vor den Sommerferien tageweise mit Präsenzunterricht beschult werden. Oberste Prämisse bleibt bei allen Öffnungsmaßnahmen die Sicherung des Gesundheitsschutzes unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Diese sind nach den ersten Erfahrungen aktualisiert worden. Die in den Präsenzunterricht zurückkehrende Schülerinnen und Schülern werden zu Beginn in unser Wegekonzept und die Hygienevorschriften eingeführt. Hierzu ist auch ein unterstützendes Video erstellt worden. Wegekonzept für den Unterricht Hygienemaßnahmen im Unterricht Stand 15.05.2020 Aber nicht nur im Präsenzunterricht geht es voran, sondern auch die parallel laufenden online-Lernangebote werden weiter aufrecht gehalten und an vielen Stellen ausgebaut. Für immer mehr Schülerinnen und Schüler gibt es regelmäßig Online-Unterricht. Wir bemühen uns mit hohem Engagement, die Bildungswege unserer Schülerinnen und Schüler erfolgreich zu gestalten.   Beschulung Fachoberschule Klasse 11 Die Klassen der FOS11 (OGE10T, OTE10T) haben am Freitag, 08.05.2020 und am Samstag 09.05.2020 Präsenzunterricht. Die genaue Unterrichtsorganisation erfolgt durch die Bereichsleiterin Frau Clamor in Zusammenarbeit mit den Klassenleitungen.   Keine Ausweitung des Unterrichts an den weiterführenden Schulen in der Woche 04.05.-09.05.2020  Entgegen einigen Vorankündigungen in den Medien hat das Land NRW heute Morgen Folgendes mitgeteilt: Über das bisherige Maß an Unterricht und Lernangeboten für die Abschlussklassen hinaus ist für diese Woche eine Ausweitung auf weitere Schülergruppen nicht vorgesehen. Diese Festlegung ist auch das Ergebnis von Gesprächen, die wir in der vergangenen Woche mit Lehrer- und Elternverbänden sowie mit Schulleitungsvereinigungen und Schulträgervertretern geführt haben. Dies gilt auch für die Berufskollegs (vgl. SchulMail Nr. 14 und Nr. 15).   An diese Vorgaben des Landes bin ich als Schulleiterin des BK TM gebunden.   Als Schülerinnen und Schüler, als Eltern, als Ausbilderinnen und Ausbilder oder als sonstige Kooperationspartner – dürfen Sie versichert sein, dass wir, die Kolleginnen und Kollegen des BK TM, alles in unserer Macht Stehende realisieren, mit den leider deutlich begrenzten Personalressourcen und den vergrößerten Raumerfordernissen Lernangebote auch als Präsenzunterricht für möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu machen. Darüber hinaus sind wir sehr intensiv damit befasst, die digitalen Lernangebote und Unterrichtsformen stetig zu verbessern und zu erweitern.   Weiteres Vorgehen Am Mittwoch, 6. Mai 2020, beraten erneut die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin darüber, ob und wann weitere Schritte zur Wiederaufnahme des Schul- und Unterrichtsbetriebes für zusätzliche Schülergruppen möglich sein sollen. Sobald wir seitens des MSB und der Bezirksregierung die Umsetzungsvorgaben für NRW erhalten, werden wir Sie über die folgenden Schritte informieren.   *** Aktuelle Informationen zum Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht vom 22.04.2020 *** Bitte beachten Sie die Informationen in den PDF-Dateien Wiedereinstieg in den Schulbetrieb Hygienemaßnahmen Unterricht Wegekonzept Unterricht   Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen am 23.04.2020 Bevor es am Donnerstag, 23.04.2020 für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen mit dem Schulbetrieb wieder losgehen kann, müssen vielfältige organisatorischen und weitere notwendige Voraussetzungen geschaffen werden. Die Rückkehr in den schulischen Alltag unter Einhaltung besonderer Regeln und Vorsichtsmaßnahmen ist für alle Beteiligten eine Herausforderung. Wir haben schon heute mit ersten Beratungen in der Erweiterten Schulleitung begonnen und werden diese am Montag, 20.04.2020 forstsetzen. Bis Mittwoch, 22.04.2020 werden wir mit allen Lehrkräften versuchen, die erforderlichen Rahmenbedingungen für Unterricht und Prüfungen zu schaffen. Dabei haben wir in erster Linie natürlich den Gesundheitsschutz aller Personen in der Schule im Blick. Leider hat die Mitteilung des Ministeriums vom 16.04.2020 (siehe https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html) dabei noch viele Fragen offen gelassen. Beispielsweise sind die Fragen zur Einstufung und zum Umgang mit Risikogruppen sowohl auf Seiten der Lehrkräfte als auch auf Seiten der Schülerschaft noch unklar. Für die nächsten Tage sind hierzu aber weitere Informationen angekündigt. Ebenso müssen diverse Aspekte zur Umsetzung des Hygieneschutzes konkretisiert werden. Hier sind wir auch mit dem Schulträger im Gespräch. Für Berufskollegs soll der Schulbetrieb zunächst im Zeitraum vom 23. April 2020 bis 4. Mai 2020 für Schülerinnen und Schüler wieder aufgenommen werden, die im laufenden Schuljahr an zentralen und dezentralen Abschlussprüfungen oder am schriftlichen Teil von Berufsabschlussprüfungen der Kammern und zuständigen Stellen teilnehmen werden oder die einen Schulabschluss erwerben können. Am BKTM betrifft das Schülerinnen und Schüler – der Ausbildungsvorbereitung, – des Abschlussjahrganges der Fachklassen des Dualen Systems (Berufsschule), – der Berufsfachschule 1 und 2, – der Klassen 12 der Fachoberschule – der Abschlussklassen der Assistentenbildungsgänge, des Beruflichen Gymnasiums und der Fachschule für Technik Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden bis spätestens Mittwoch, 22.04.2020 über die konkreten Schritte zum Wiedereinstieg in den Schulbetrieb ab Donnerstag, 23.04.2020 (inkl. der Rahmenbedingungen für die Prüfungen) informiert. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler ruht der Unterricht weiter; die Schülerinnen und Schüler erhalten weiter Lernangebote auf digitalen Wegen.   Wir brauchen noch weiter Geduld! Bleiben Sie gesund! Birgit Battenstein

Unsere Schule ist ab sofort bis zum 19.04. geschlossen.

Falls Sie zurzeit dringend Organisatorisches wie eine Schulbescheinigung, schriftliche Auskünfte oder andere Formulare benötigen, wenden Sie sich bitte zunächst telefonisch an das Sekretariat zu den unten angegebenen Öffnungszeiten.


Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Azubis, liebe Studierende, sehr geehrte Eltern, Sorgeberechtigen und Ausbildungsbetriebe, die Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen liegen jetzt vor. Bitte kommen Sie in dieser Zeit nicht zum Schulunterricht! Das Ministerium geht im Moment davon aus, dass die geplanten Abschlussprüfungen regulär bei uns in der Schule stattfinden können. Die Zeit bis zum Beginn der Osterferien ist keine Ferienzeit! Wir werden Ihnen angemessene Lernangebote auf unterschiedlichen Kanälen zur Verfügung stellen. Die Abschlussklassen werden gut vorbereitet in die Prüfungen gehen können. Weitere Informationen dazu finden Sie hier auf unserer Homepage. Bleiben Sie gesund! Alfred Nottelmann Ständiger Vertreter der Schulleiterin   Sachstand  „Corona-Virus“ 13.03.2020  13.00 Uhr Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Azubis, liebe Studierende, sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigen, wir – und sicher auch Sie – beobachten intensiv die aktuelle Nachrichtenlage hinsichtlich möglicher landesweiter Schulschließungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Zur Zeit liegt uns noch keine offizielle Verlautbarung der NRW-Landesregierung bzw. des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW vor. Sobald uns belastbare Informationen seitens des Gesetzgebers vorliegen, werden wir Sie an dieser Stelle zeitnah informieren, wie wir ein alternatives Unterrichtsangebot nicht nur, aber insbesondere auch für unsere Prüfungsklassen im laufenden Schuljahr aufrecht erhalten wollen. Alle weiteren Informationen dazu werden wir hier auf unserer Homepage veröffentlichen. Bis dahin bitten wir Sie herzlich um weitere Geduld. Bleiben Sie gesund! Alfred Nottelmann Ständiger Vertreter der Schulleiterin

Sachstand „Corona-Virus“  06.03.2020, 13 Uhr

Da das Virus sich erkennbar ausbreitet – mittlerweile ist fast ganz Deutschland betroffen – treten jetzt auch im Umfeld der Mönchengladbacher Schulen vermehrt Fälle auf, die der Überprüfung bedürfen und die seitens der Gesundheitsbehörden genau analysiert werden müssen. Die alleinige Existenz eines kritischen oder möglicherweise kritischen Falls bei Personen, die  im Umfeld von Schule leben oder Berührungen mit der Schulgemeinde haben, führen nach wie vor nicht zu einem Automatismus, der Schulschließungen nach sich zieht. Die Kriterien, nach denen die Gesundheitsbehörde entscheidet, haben sich nicht geändert (s.u.).

Folgende Vorgehensweise bleibt wichtig:

Bitte melden Sie alles, was Sie für relevant halten, an mich. Ich werde die Informationen an den Schulträger zur Einschätzung weiterleiten. Eine umgehende Bearbeitung in Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden ist sichergestellt.

Wenn Maßnahmen nötig werden, werde ich Sie umgehend informieren.

Birgit Battenstein

Informationen aus einer Mail der Stadt Mönchengladbach zum Sachstand Coronavirus,

Sa., 29.02.2020

1. Alles, was in dieser Angelegenheit seitens „der Stadt“, des Schulträgers oder städtischer Mitarbeiter entschieden und veranlasst wird, ist ganz eng mit den Gesundheitsbehörden abgestimmt. Nur hier sitzen die Fachleute, die die Krankheit und sinnvolle Maßnahmen zu ihrer Eindämmung beurteilen können.

2. Nach allem, was die Fachleute zum jetzigen Zeitpunkt wissen und kommunizieren, handelt es sich bei der durch das Coronavirus ausgelösten Krankheit um eine Erkrankung, die zwar unangenehm, aber nur in relativ wenigen Fällen lebensbedrohlich ist. So, wie es im Moment aussieht, dürfte ihre weitere Verbreitung nicht mehr aufzuhalten sein. Gefährlicher als eine durch kluge Maßnahmen und ein funktionierendes Gesundheitssystem begleitete, „kontrollierte“ Ausbreitung des Virus dürften mögliche Kollateralschäden sein, die aus panischem und übertriebenem Aktionismus entstehen. Eine Lähmung des öffentlichen Lebens, insbesondere des Gesundheitssystems, die aus einer falschen Prioritätensetzung folgen könnte, würde vor allem die treffen, die Hilfe tatsächlich nötig haben. Das sind nicht nur diejenigen, die wirklich schwer am Coronavirus erkrankt sind, sondern auch alle anderen Schwerkranken und die schwächeren Mitglieder unserer Gesellschaft, die viel dringender als die Starken auf eine in jeder Hinsicht funktionierende Infrastruktur angewiesen sind. Ein besonnener und rationaler Umgang mit Corona ist deshalb auch eine Pflicht aller, die für eine solidarische Gesellschaft einstehen.

3. Eine der schwierigsten Begleiterscheinungen einer solchen Krankheit ist, dass viele Menschen dazu neigen, diejenigen, die krank sind oder auch nur im Entferntesten im Verdacht stehen krank zu sein, als Ausgestoßene behandeln. Schulen  geraten in dieser Hinsicht sehr leicht unter Druck, sollten diesem aber nicht nachgeben. Die Gesundheitsbehörden und der Schulträger dürfen und müssen alles wissen, die Schulgemeinde und die erweiterte Öffentlichkeit sollten nur Zugang zu den wirklich relevanten Informationen haben.

4. Solange das Land oder der Bund nicht anders entscheiden, bestehen die allgemeine Schulpflicht und die Dienstpflicht des Lehrpersonals fort. Natürlich wird der Schulträger mit Augenmaß vorgehen, wenn Eltern ihre Kinder in diesen Tagen nicht in die Schule schicken. Solche Abwesenheiten sind durch die Schule aber natürlich weiterhin zu dokumentieren.

5. Aus den Vorfällen und Fragen der letzten Tage kristallisieren sich einige Muster heraus. Bis auf weiteres wird mit den im Folgenden aufgeführten Fällen wie folgt umgegangen:

A) Es gibt einen nachgewiesenen Fall an einer Schule. Dann werden umgehend Maßnahmen eingeleitet.

B) Eine Lehrkraft oder eine Schülerin/ ein Schüler befinden sich in einer von einem Gesundheitsamt angeordneten   vorsorglichen  Quarantäne. Das allein löst keine Maßnahmen aus. Sollte die Person in Quarantäne Symptome entwickeln, ist neu zu überlegen.

C) Familienangehörige einer in Quarantäne befindlichen Person unterliegen keinen Einschränkungen, es sei denn, die Person entwickelt Symptome oder ein Gesundheitsamt ordnet anderes an.

D) Der Kontakt zu einer symptomlosen Person, die im familiären oder beruflichen Umfeld einen Kontakt zu einem nachgewiesen Erkrankten hatte, erfordert keine speziellen Maßnahmen.

Sollten sich neuere Entwicklungen ergeben, werden Sie jeweils zeitnah informiert.

FAQ

Termine

Ergänzung zur PDF-Terminübersicht:
Mitteilung der Zulassung durch Klassenlehrer | FOS 12, GTA- und ITA-Oberstufe am 24.4.2020 um 10.00 Uhr

Termine für das Schuljahr 2019/20 (2. Halbjahr)

Wenn Sie mögliche Bildungswege erkunden wollen, können Sie unseren Bildungsgang-Wegweiser nutzen (PDF).
Beratungsflyer und Bildungsgang-Wegweiser

–>